Frühlingsfeste feiern – Freiheit für alle!

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leser*innen!

An Pessach gedenken wir Juden weltweit der Befreiung der Kinder Israels durch Moses aus der Sklaverei in Ägypten. Nicht wenige jüdische Gruppierungen interpretieren diese Befreiung universalistisch, wie etwa die Rabbis for Human Rights, der New Israel Fund oder T’ruah. Ich bin ganz ihrer Meinung, dass Schluss sein muss mit der Bitterkeit, die Menschen ertragen müssen auf Grund von Verfolgung, Unterdrückung, Ausgrenzung, Flucht, Rechtlosigkeit, Rassismus und all den Niederträchtigkeiten, die Menschen Menschen antun. Dieses Jahr haben diese Organisationen in den USA eine Aktion gestartet, die Ihr HIER nachlesen und von der Ihr Euch inspirieren lassen könnt.

So wie letztes Jahr, gibt es auch dieses Jahr eine Haggadah (also die Erzählung vom Auszug aus Ägypten, die man traditionell am ersten Passach-Abend liest), die zur Befreiung aller Menschen — auch der Palästinenser — aufruft und die durchaus lesenswert ist. Auch wer nicht Pessach feiert, kann darin blättern und spannende Beiträge zeitgenössischer jüdischer Autor*innen finden.

Unsere Seder-Tafel 2017 vor…
… und nach der Mahlzeit

Übrigens: Auf unserem Seder-Teller gibt es seit einigen Jahren zusätzlich zu den traditionellen Symbolen auch eine Orange. Warum das so ist, beschreibt meine Tochter Lili in ihrem literarischen Beitrag im gerade erschienenen Sachbuch  Lesben raus!, herausgegeben von Stephanie Kuhnen, das sich für mehr lesbische Sichtbarkeit ausspricht. Lesenswert!


Letzte Woche durfte ich in Freiburg mit der kleinen Besetzung meines ORCHESTERs SHLOMO GEISTREICH das Gedenkprogramm Unter Deinen Weissen Sternen spielen und am darauffolgenden Abend vor etwa 70 Zuhörer*innen meinen Vortrag Daheim entfremdet an der Freiburger Uni halten (wie schon im Februar in Niedersachsen). In München ist der Vortrag demnächst noch mindestens zwei Mal zu hören:

Beim Liberalen Lunch, zu dem RA Hildebrecht Braun einlädt (nur nach Anmeldung — bitte per Email erfragen)
am Donnerstag, 5. April um 12 Uhr (nahe Marienplatz)

sowie in der Johanneskirche der Christengemeinschaft,
Blumenauer Str. 46, 80689 München
am Donnerstag, 17. Mai um 19:30 Uhr 


Wer Lust hat, einen ganzen Tag spielerisch mit mir zu verbringen und dabei auch noch etwas über Wahrnehmung, Ausstrahlung und Bühnenpräsenz zu lernen, kann sich noch für einen

Workshop im Freien MusikZentrum
am Sonntag, den 8. April, 10 – 17 Uhr
online anmelden unter „Kurs buchen“ oder
telefonisch unter 089 – 41 42 47 – 0


Euch allen Frohe Ostern oder Frohe Pessach-Feiertage — oder nach belieben auch beides — und auf ein baldiges, hoffentlich nicht nur virtuelles Wiedersehen!

Herzlichst,

Das Leben ist schön – Neues im März

Freundinnen und Freunde!

Ist es nicht schön, dass wir in so einem wunderbaren Land leben, in dem immer wieder alles möglich ist?! Ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten sozusagen! Im Vorfrühling hat es zweistellige Minusgrade, die AFD darf ihren geistigen Müll im Bundestag abladen und ich werde meinen Vortrag Daheim entfremdet an der Uni in Freiburg halten. Leute – das Leben ist schön!

Noch schöner wird es durch die ARTE-Reportage über die Gesundheitsversorgung im Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus, die am 15. März um 19.45 Uhr ausgestrahlt wird und bei der ich mitwirken durfte, vor und hinter der Kamera. Alle Details dazu HIER.

Man sieht sich, man hört sich – demnächst wieder in diesem Theater.

Es grüßt (leicht unterkühlt)

PS: Nicht vergessen: Im März und April gibt es weitere Termine mit Musik UUUUUNND…

im Wonnemonat Mai steigt die große BIB-Konferenz mit Vorträgen, Geschichten, Bildern und Musik in Heidelberg! Infos und Anmeldung HIER.