Frohere Ostern …

Angesichts der Terrormeldungen aus Brüssel, Istanbul und Ankara möchte ich mich kurz fassen und einen syrischen Flüchtling zitieren: „Wir sind Menschen, die vor den selben Terrosisten davon laufen, die das gemacht haben. Sie haben unsere Häuser, unser Leben zerstört. Wir sind keine Terroristen, wir wollen nur Frieden und Sicherheit für uns und unsere Kinder.“

Wer glaubt, mit den Flüchtlingen würden wir den Terror importieren, dem kann ich nur empfehlen, Michael Lüders, Jürgen Todenhöfer oder Loretta Napoleoni zu lesen, um zu verstehen, wodurch wir Westler uns tatsächlich den Terrorismus selbst gezüchtet haben und was wir tun und auch lassen sollten, um diesen Terror zu bekämpfen. Weiterhin Zivilisten bombardieren – sei es in Syrien, im Irak, in Gaza oder sonstwo, nützt nur zwei Parteien: Der Waffenindustrie und dem IS. Hierzu ein Hinweis auf einen Film, der kürzlich in der ARD gezeigt wurde und (noch) in der Mediathek zu finden ist: Was von Kriegen übrig bleibt.

Übrig bleiben auf jeden Fall – neben Tod, Verzweiflung und Zerstörung – auch Flüchtlinge. An der Flüchtlingssituation werden wir so schnell nichts ändern. Aber die Situation der Flüchtlinge wird da und dort durch die CLOWNS OHNE GRENZEN erleichtert. Den Film dazu HAPPY WELCOME zeigen wir am Mittwoch, dem 13. April 2016 um 19:45 Uhr im Grafinger Capitol Kino. Bitte kommt zahlreich! Erzählt es weiter! Ladet Flüchtlinge, Asylbewerber und andere Gäste dazu ein! Einer der Clowns, mein alter Schulfreund Andreas Schantz, wird da sein, zuvor jonglieren und danach für Fragen zur Verfügung stehen.

Ich selbst bin dann mal weg … und suche etwas Ruhe und Frieden in der schönen Toscana; und vielleicht sogar ein Plätzchen, wo man mal zu Mehreren für länger bleiben und schöne, spannende Dinge zusammen machen kann. Dazu ein andermal mehr…

Wir sehen uns beim taz.lab in Berlin am 2. April oder im Grafinger Kino am 13. April. Euch allen Frohe Ostern und eine friedliche Zeit,

NL_Signatur2013

 

Neue Toscana-Ideen

Liebe Toscana-Freundinnen und Freunde!

Es ist Mitte März – vor gut drei Monaten wurde die Toscana-Traum-Idee geboren; seither gab es zwei Toscana-Salons, einige Treffen in einem engeren Kreis und zahllose Gespräche über die Idee, einen gemeinsamen Platz in der Toscana zu kreieren und mit Leben zu füllen. Heute will ich Euch über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

  1. Es gibt nach wie vor das schöne Grundstück mit dem total renovierungsbedürftigen Bauernhaus. Hier muss sehr, sehr viel investiert werden an Zeit, Geld, Wissen, Energie…. und garantiert lauern viele Überraschungen auf dem Weg, was uns momentan ein bisschen zurückhaltend macht, was diese Option angeht.
  2. Im Zuge dieser Überlegungen kamen wieder neue Gedanken zum Tragen: Wie wäre es, wenn wir ein Grundstück mit oder ohne Haus auf mindestens 10 Jahre pachten würden und uns mit einfachen, aber schönen Mitteln und viel Kreativität Wohneinheiten bauen bzw. hinstellen, die womöglich sogar mobil sind? Das würde die Kosten erheblich mindern und uns viel Freiraum in Planung und Organisation geben.
  3. Eine weitere Möglichkeit ist, mit einem existierenden Projekt, das z.B. von den Besitzern nicht weiter geführt werden kann, in irgend einer Weise zu kooperieren.

Um solche Möglichkeiten zu finden, haben wir schon einige Schritte unternommen. Wir haben angefangen, uns bei Freunden in der Toscana umzuhören und haben einen Flyer entworfen, den ich hier als PDF anhänge mit der ausdrücklichen Bitte um Weiterleitung. Wir drücken darin unsere Überzeugung aus, dass es zu jedem Topf den richtigen Deckel gibt – man muss einander eben nur finden! Von daher wäre es wirklich wunderbar, wenn Ihr Euch alle mal Gedanken macht, wen Ihr vielleicht kennt, der jemanden kennt usw… und diesen Flyer aktiv an Menschen verteilt, die dazu vielleicht eine Idee haben könnten. Damit kannst Du uns und unserer Suche große Dienste erweisen und uns tatkräftig unterstützen! Den Flyer gibt es bei Bedarf natürlich auch in Papierform – eine Mail mit Adresse an mich genügt.

Um uns ganz konkret auf die Suche zu machen, fahren wir über Ostern wieder in die Gegend und strecken unsere Fühler aus. Am Ostermontag haben wir bereits sechs (6!!!) Besichtigungstermine, die unsere wunderbaren Freunde in der Toscana schon für uns vereinbart haben. An dieser Stelle schon ein ganz großes Dankeschön, Viola!

Ihr seht, die Idee ist lebendig, wir bleiben dran und nähern uns mit kleinen, aber sicheren Schritten der Umsetzung. Um alles noch konkreter werden zu lassen, suchen wir jetzt einen Platz für diesen Herbst, wo wir schon mal einen Probelauf mit „Freundes-Themen-Wochen“ anbieten möchten, voraussichtlich von Mitte Oktober bis Mitte November. Im Angebot wäre Zennis, singen, kochen und natülich die Olivenernte. Nach Ostern kommt dann das konkrete Angebot. Wer Interesse hat, kann sich natürlich jetzt schon vormerken lassen und auch gerne eigene Ideen und Wünsche einbringen 😉

Ich wünsche Euch allen erholsame Feiertage und einen schönen Frühlingsanfang!

Herzliche Grüße,
NL_Signatur2013

 

Hier geht’s zum Flyer: Deckel-Topf_PROOF

Workshop: Präsenz, Wahrnehmung, Ausstrahlung

Heute ist Internationaler Frauentag! Das ist ein Anlass zum Feiern: Wie herrlich – nein, wie fraulich! – wie großartig, dass es so viele wunderbare, kluge, fleißige, sensible, mutige, solidarische und in allen Varianten schöne Frauen gibt; Frauen, die oft mehr arbeiten und leisten als ihre männlichen Artgenossen; Frauen, die Kinder gebären, sie großziehen und sich für sie einsetzen! Frauen, die forschen, schreiben, lehren, putzen, an Supermarktkassen sitzen, Regale einräumen, Teams leiten, operieren, Häuser bauen, Alte betreuen, mit Kindern Hausaufgaben machen; Frauen, die ihre Kinder über Tausende von Kilometern tragen, in der Hoffnung, mit ihnen dem Krieg zu entkommen und Schutz zu finden.

Daher ist der Internationale Frauentag auch ein Anlass zum Kämpfen: Für eine Welt, in der Frauen gleiche Rechte bekommen (auch in Deutschland bekommen Frauen durchschnittlich 22% (!!!) weniger Geld für die gleiche Arbeit wie ihre männlichen Kollegen), in der sie nicht mehr diskriminiert werden, in der sie mehr Schutz und die Wahrung ihrer Würde erfahren und Bilder wie die der verganenen Tage aus Istanbul, bei denen bewaffnete Männer mit Gummigeschossen und Tränengas gegen unbewaffnete Frauen vorgehen, endlich der Vergangenheit angehören!

Meine Einladung zu meinem nächsten Workshop richte ich daher ganz besonders an Frauen – auch wenn männliche Teilnehmer ganz gleichberechtigt willkommen sind! Beim Workshop, den ich am kommenden Sonntag, den 13. März im Freien MusikZentrum in München anbiete, geht es um Bühnenpräsenz und Wahrnehmung, aber es ist auch ein Workshop zur Stärkung des eigenen Selbst-Bewusstseins. Einen ganzen Tag lang werde ich mit den Teilnehmer*innen (max. 8) Übungen und Spiele machen, die die Wahrnehmung schärfen, ein gutes Atem- und Körpergefühl erzeugen, Dir helfen, Konzentration aufzubauen und vor allem: Ganz viel Spaß machen!
Der Kurs ist für alle Menschen gedacht, die ihre eigene Präsenz spüren und einsetzen wollen, die manchmal vor Publikum stehen, eine Rede oder ein Plädoyer halten wollen, an Menschen, die Freude daran haben, sich und ihre Fähigkeiten neu zu entdecken und auszuprobieren.
Wir fangen am Sonntag um 10 Uhr an, machen dann gegen eins eine Mittagspause und dann geht es etwa bis 17 Uhr weiter. Anmeldung geht nur übers Freie MusikZentrum (Kurs M220, am besten telefonisch unter 089 – 41 42 47 – 0 oder per Mail an info@freies-musikzentrum.de ). Weitere Infos zum Kurs sind im Programm auf S. 92 angekündigt nachzulesen.

Anmeldeschluss ist schon morgen, Mittwoch, 17 Uhr, und es gibt nur wenige Plätze!

Ich freue mich auf’s Wiedersehen! Herzlichst,

NL_Signatur2013

PS: Für alle Berliner*innen: Am Samstag, den 2. April, werde ich im Panel einer Diskussionsrunde beim diesjährigen taz.lab zum Thema FREMDE ODER FREUNDE? DIE LUST AN DER DIFFERENZ sitzen und mit ein paar interessanten Leuten über ein spannendes Thema sprechen: Brauchen ‚people of color‘ die guten Ratschläge ihrer weißen, wohlmeinenden Mitmenschen im Kampf für ihre Rechte?