Advent, Advent …

Auch wenn mir die Temperaturen nicht behagen, so finde ich doch diese Zeit der langen Sonnenauf- und untergänge, der kurzen Tage und der langen Abende, der raureifgeschmückten Bäume und Gräser, der kerzenlichtdurchströmten, warmen und nach Gebäck oder warmen Suppen duftenden Wohnküchen zauberhaft. Auch freue ich mich immer wieder, unsere musikalische Lesung JIDDISCHE WEIHNACHT in der Vorweihnachtszeit spielen zu dürfen, wie geschehen letzte Woche in Mühlhausen im Kraichgau und am kommenden Sonntag, den 11. Dezember um 20 Uhr im Gut Sonnenhausen bei Glonn. Mit von der Partie sind wieder der Schauspieler Martin Umbach, der lesend den literarischen Part übernimmt, sowie die „Kammerformation“ des ORCHESTER SHLOMO GEISTREICH mit Andi Arnold an der Klarinette und Robert Probst am Klavier.

Demnächst gibt es von unserem ORCHESTER ein neues Musikvideo, aber daran wird momentan noch gebastelt und geschnitten. Vielleicht gelingt es uns aber noch rechtzeitig vor Weihnachten, Euch damit eine kleine Freude zu bereiten. Wenn Ihr uns eine Freude machen wollt, dann schreibt uns doch ins Gästebuch, schlagt uns neue Spielorte vor oder erzählt uns einfach, was Euch bewegt. Auf der Webseite unseres ORCHESTER SHLOMO GEISTREICH könnt Ihr jetzt auch die neuesten Kritiken unserer letzten kleinen Tour nachlesen; vielleicht inspiriert das ja die eine oder den anderen zu einem baldigen Konzertbesuch.

Und noch etwas liegt mir sehr am Herzen – wo wir schon bei Freude sind: Das Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung, kurz BIB, zu dem  mich letztes Jahr der leider viel zu früh verstorbene Rupert Neudeck animierte und den ich im Sommer mitgegründet habe, ist jetzt offiziell als BIB e.V. registriert und auch die Bestätigung der Gemeinnützigkeit ist nur noch Formsache. Daher haben wir jetzt einen bundesweiten Spendenaufruf gestartet und fragen landauf, landab alle netten Menschen wie DICH, ob sie nicht mit einem Jahresbeitrag von 100 € BIB Fördermitglied werden wollen (das sind genau 8,33 € pro Monat –> HIER geht’s zum Antragsformular). Damit kannst Du ganz direkt mich und meine Arbeit unterstützen und an meiner Seite und an der Seite vieler engagierter Frauen und Männer für die Beendigung der israelischen Besatzung kämpfen und dafür einstehen, dass Israelis und Palästinenser eines Tages gleichberechtigt in Frieden und Freiheit neben- und miteinander leben können. Mehr Infos dazu auf der BIB Website.

Das käme einem Wunder gleich, meinst Du, wenn das geschehen würde?! Nun, wir Juden feiern demnächst das Fest Chanukka, das Fest der ‚Geweihten Nacht‘, in dem es um das Ölwunder geht. In der JIDDISCHEN WEIHNACHT erzählen wir das so, gelesen von Martin Umbach und gefolgt von einer Aufnahme des Stückes Ssura! aus der gleichnamigen CD von 2009:

Wenn also schon vor über 2.000 Jahren solche Wunder geschahen – wer will da mit Gewissheit behaupten, das sei heute nicht mehr möglich?! Einstein meinte ja, wer nicht an Wunder glaube, sei kein Realist. Daher pflege ich – bei allen religiösen Zweifeln – gerne diese Tradition und zünde jeden der acht Chanukka-Tage die Kerzen unseres Chanukka-Leuchters an und denke dabei an die Worte meines von Nazis ermordeten Großvaters Julius, die er mir einst im Traum flüsterte: „Das Licht ist es, das uns erhellen kann. Die Finsternis zu vertreiben aus den Häusern und den Herzen, das ist höchste Menschenpflicht!“
pkjiddisch-a

In diesem Sinne wünsche ich all meinen Freundinnen und Freunden, LeserInnen, Followern – und auch allen, die mir nicht so wohlgesonnen sind (jenen ganz besonders) – viel Licht, Liebe und Wärme im Herzen und in den Köpfen und wunderbare Feiertage!

Herzlichst,

NL_Signatur2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.